O’zapft is!

Seit gestern bin ich jetzt restlos verwirrt, doch eigentlich ist das ja mein Normalzustand. Seit der Publikation des sebstgestrickten Toilettenpapiers bekomme ich ständig Anfragen nach der Handarbeitsanleitung.

Also gut!

stricken      Man nehme, vorausgesetzt man hat 2 Hände zur Verfügung, 2 Stricknadeln. Ist aus irgendwelchen Gründen nur 1 Hand zu gebrauchen rate ich zur Häkelnadel. Zuerst kommt der Maschenanschlag, der je nach Garnstärke selbst zu errechnen ist. Einfacher Dreisatz und schon hat man’s auf der Kette. Die Breite richtet sich nach der Papprolle, die vom letzten Toilettenpapier übrig geblieben ist. Den Maschenanschlag brauche ich wohl nicht zu erklären. Jeder, der schon mal gestrickt hat, weiß wie das funktioniert. Nur beim italienischen Anschlag zählt man halt auch italienisch – une, due, tre, quattro, cinque und so weiter. Will man die Rolle häkeln beginnt man mit einem Luftmaschenanschlag, also ohne Garn nur mit Luft. Dann ist das Ganze auch schon geschafft. Nur geradeaus weiter arbeiten bis die gewünschte Länge erreicht ist. Dann wird das Werkstück an die Papprolle getackert und aufgerollt. Tipp! Ich persönlich benutze keinen Tacker sondern Klettband, das erleichtert das Abnehmen für die Wäsche. Wichtig ist es eine 2. Papprolle zur Hand zu haben, um die benutzten Enden aufzuwickeln. Fertig!

So viel zu meinem letzten Blog.

Ich habe Euch aber Romeo und Julia versprochen.

Und….. hier sind die beiden

Teddy1

Nach mehr als 400 Jahren sind sie endlich in Liebe hearts  und mit Paketschnur verbunden, damit sie beim Fotoshooting nicht  vor Aufregung umfallen. Das ist jetzt der Moment, wo Ihr sagen müßt: „Sind die süß, die sind echt ganz toll geworden.“  Eine Bekannte meinte zwar, dass die beiden gar nicht so aussähen, wie sie sich  Romeo und Julia vorgestellt hätte.  Sepp, der bayrische Bub und Marie, das herzige Madel, ja das wäre schon eher passend. O.k., dann kommen die beiden eben aus Bayern. Und zum Oktoberfest waren sie dann auch zünftig „auf der Wies’n“. Was dabei herauskam?

Teddy2

Unglaublich!

Romeo und Julia sind in meiner Geschichte also am Schluß nicht tot. Sturzbesoffen sind die Beiden. Prosit

Servus und pfüati Gott!

Eure Strickliese

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s