Und alle Vöglein zwitschern…

 

Vögel

gestrickte Vögel nach einer Anleitung von „Alan Dart“

 

 

Neulich erst hat mir einer meiner langjährigen Bekannten, nämlich der Maximilian Albert Friedrich, ganz euphorisch von seiner neuen Errungenschaft „Twitter“ vorgeschwärmt. Da wäre er jetzt angemeldet, hätte wahnsinnig viele Kontakte und das Ganze wäre ja sooo super und wahnsinnig interessant. Dabei kriegte er sich vor Begeisterung kaum noch ein. Er könne jetzt sogar auf #wdr, #sky sport, und #bundesliga und so weiter und so weiter seine Meinung über alles und jedes, was gerade aktuell geschieht, abgeben. Ich wusste bislang noch nicht einmal, dass der eine eigene Meinung hat. In der Regel hat er Klara’s Meinung. Zum Verständnis: Klara ist seine Angetraute.    

Neugierig geworden habe ich zu Hause tatsächlich ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, mich bei Twitter anzumelden. Nicht alles, was Maximilian Albert Friedrich da geschildert hatte, hörte sich jetzt unbedingt aufregend, aber auch nicht sooo schlecht an. Twitter als Alternative zu Facebook? Mal sehen. Vielleicht kann ich das Ganze ja mal zwanglos austesten?

 Help    Und während ich noch an meinen Cardiganknöpfen abzähle: Mach ich’s, mach ich’s nicht, mach ich’s, mach ich’s nicht  …ertönt ein Hilfeschrei aus dem Computerzimmer des „besten Ehemannes der Welt“:  „Schatz, komm mal schnell, bitte! Hier auf meinem Monitor steht (in englischer Sprache), dass ich irgend etwas bestätigen soll. Ich weiss gar nicht, woher das gekommen ist!“ Meine Antwort darauf (äusserst mürrisch): „Ich kann jetzt nicht! Ich muss eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Außerdem beschäftige ich mich gerade mit meinem Blog! Bestätige bloß nichts. Breche den Vorgang einfach ab und gut ist’s.“

Sekunden später steht meine bessere Hälfte vor mir, einen Schreibblock DIN A 4 in der Hand. „Du wolltest doch einen Block!“ „Du meine Güte, du „bester Ehemann der Welt“, ich mache mir hier tausend Gedanken um meine Zukunft und du nervst nur! Gib‘ mir lieber mal einen Tipp.

  nachdenk  Soll ich mich bei Twitter anmelden oder nicht? Der Maximilian Albert Friedrich ist davon total hingerissen.“ Es erscheinen 3 riesige Fragezeichen über dem Kopf meines Gatten. „Twitter, was ’n das?“

Ihr seht also, soziale Netzwerke sind bei uns entweder tabu oder gänzlich unbekannt.  So, Schatz, das Folgende ist einzig und allein nur für Dich!

Twitter, das ist ein social network. (Ach herrjeh, der Gute kann ja nicht viel englisch), also ein soziales Netzwerk. Eine öffentliche Kommunikationsmöglichkeit in Form eines Online-Tagebuches, kapiert?

Wieder erscheint ein diesmal besonders großes Fragezeichen über dem Haupt meines Mannes, der sich kopfschüttelnd und „Soschel Netzwörk, soschel Netzwörk“ murmelnd wieder in sein eigenes Reich verzieht.

Nachdem ich vorsichtshalber noch die  Herren von Google über Twitter ausgefragt hatte, stellte ich erstaunt fest: Absolut harmlos, die ganze Sache. Die Anmeldung ging zügig, und so habe ich dann beherzt mehrere kurze Zeilen (sehr kurze Zeilen, das ist da so üblich) an #Borussia Dortmund gepostet. Wahnsinn! Nicht, dass ich ein eingefleischter Dortmund-Fan wäre, mir fiel momentan nur nichts Anderes ein. Das Twitter-Ende kam, als ich feststellte, dass ich – versehentlich (mea culpa) – als Follower dem Marco Reus, dem Shinji Kagawa, dem Pierre Emerick Aubameyang und den anderen Borussenspielern hinterher hechelte. So war das nicht geplant. Man ist ja schließlich keine zwanzig mehr und diese jungen Dinger, geht gar nicht!

 Und darum habe ich mich wild entschlossen ausgeloggt, bye, bye ihr süßen Fußballer gesagt und den Account gelöscht! Im Grunde war ich schon ein bisschen traurig. Die Boys sehen ja alle ziemlich lecker aus!

„Schatz, ich war kurz bei Twitter zu Besuch! Ist aber nichts für mich. Ich kann nur lange Geschichten und sowas wollen die nicht!!!“

Was habe ich als Ausgleich gemacht! Wenn ich online schon nicht zwitschern kann (Twitter = dt. Gezwitscher),  stricke ich mir einfach ein paar zwitschernde Gesellen. Und da sind sie!!!

 

Und was macht mein Mann? Er zeigt mir doch tatsächlich einen Vogel.

 

 

Bis dann, piep, piep, piep…

Anleitungungen zu diesen Vögel bekommt ihr hier: http://www.alandart.co.uk/product/all-patterns/garden-birds/

Eure StricklieseTaaaaaaaank

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s